switch

Zur Ordnung
der Berufsbezeichnungen

 

Make-up Artist? Visagist? Maskenbildner?

Das Berufsbild des Visagisten/Make-up Artists, seine Berufsbezeichnung und die Anforderungen an seine Qualifikation haben sich in den letzten Jahren wesentlich verändert. Waren der Visagist/Make-up Artist in Deutschland bisher oft nur für das Schminken zuständig, machten Hairstylisten die Frisuren und für Spezialeffekte wurden weitere Spezialisten (Maskenbildner) benötigt. 

 Diese unterschiedlichen Disziplinen werden heute von einer einzigen Person qualifiziert gefordert. Mehr noch – einst eher handwerklich orientierte Bereiche werden in zunehmenden Maße von kreativen Zielerwartungen bestimmt. 

 Zusammengefaßt: Nahezu der ganze Mensch ist heute (mit unterschiedlichen Schwerpunkten) die „Gestaltungs“- und „Arbeits“-Fläche. Vom Hair-Styling über Make-up und Masken bis zum Body-Painting – alle diese Disziplinen müssen handwerklich und kreativ beherrscht werden. Und dies jedesmal spezifisch für Foto-, Film- oder Videoaufnahmen bzw. Bühnen- und Show-Präsentationen mit ihren eigenen Anforderungen, unterschiedlichen Techniken und Gestaltungskriterien. 

Das bedeutet: Eine umfassende Qualifikation ist Grundvoraussetzung und kurzfristige Kursbesuche sind hier in keiner Weise ausreichend!

 Wir, die FACE ART ACADEMY, bilden deshalb in einem kompakten, einjährigen Studium mit dem Ziel aus, dass unsere Absolventen in allen Bereichen – theoretisch und praktisch – ein professionelles Leistungsniveau erreichen. Nur so erlangen Sie die Kompetenzen, die Sie benötigen, um sich im internationalen Wettbewerb erfolgreich zu behaupten. 

Diese anspruchsvolle Ausbildung schließen Sie nach einem Jahr mit einer Abschlußprüfung und dem FAA-Diplom-International ab:

Special Make-up Artist